10.12.2008
612020_0_org_28239350_333

Gersthofen Auch wenn aus dem Trio ein Duo geworden ist - der Enthusiasmus ist geblieben. Jakob Kraus und Lukas Meyer haben auch für 2009 einen Interreligiösen Kalender herausgegeben.

Zum zweiten Mal liefern die Gersthofer Gymnasiasten in Eigenregie Tag für Tag ein lehrreiches Druckwerk über die Weltreligionen für das ganze Jahr. Nachdem das Werk 2006 und 2007 im Zuge eines Schulprojekts erschien, gründeten Jakob Kraus, Lukas Meyer und Pascal Kuhn die Firma InteRel Augsburg (wir berichteten). „Pascal hatte zeitliche Probleme und ist deswegen ausgestiegen“, erklärt Jakob Kraus.

Enormer Arbeitsaufwand

Und tatsächlich, der Arbeitsaufwand ist enorm. Vor allem, wenn man - wie die beiden Kalendermacher - den Anspruch hat, professionelle Arbeit abzuliefern. „Die Gewinne vom letzten Jahr haben wir wieder in unser aktuelles Werk investiert“, erklärt Lukas Meyer. Nicht nur die Gewinne, sondern auch die Erfahrung, möchte man hinzufügen.

Denn das Layout des aktuellen Kalenders kommt noch ausgefeilter daher. Optisch sehr ansprechend ausgearbeitet wurden Schwerpunktthemen wie die Ausgestaltung der Gottesdienste der Weltreligionen dargestellt. Einen Rückschlag musste das Redaktionsteam allerdings hinnehmen: „Eigentlich hatte Charlotte Knobloch, die Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, uns ein Interview zugesagt, doch letztlich hat sie die zugesandten Fragen doch nicht beantwortet“, bedauert Jakob Kraus.

Doch davon ließen sich die beiden nicht bremsen. Der Kalender hat eine Auflage von 1000 Stück und liegt in Buchhandlungen sowie in Schulen aus.

Bestellungen unter Telefon (08 21) 65 02 54 3 oder im Internet:

info@interel-augsburg.de

Aus "Augsburger Allgemeine" vom 10.12.2008 von Simon Kaminski


Antenne Bayern

Nach dem Besucher der International Trade Fair in Bukarest 2007

abschueler